Hans Tutschku

Drei Traumgesichter


für Englishhorn und Elektronik
Jahr: 1991
Dauer: 11:30 min
Studio: Klang Projekte Weimar


Das komplette Material des Tonbandes basiert auf Klängen vom Englischhorn, die mit Axel Schmidt aufgenommen wurden. Dabei handelte es sich neben präzisen Tonhöhen auch um Klappen- und Blasgeräusche sowie einzelne kurze musikalische Sequenzen.
Dieses Ausgangsmaterial wurde in unterschiedlichen Graden transformiert, vom gewohnten Klangspektrum des Instrumentes weggeführt und aus dem Register des Englischhorn auf den gesamten Hörbereich gespreizt. Die drei Teile der Komposition zeigen unterschiedliche "Traumbilder", in denen sich viele Assoziationsschichten überlagern, nach vorne treten und wieder in Undeutlichkeit verschwinden.
Das Soloinstrument tritt während der Aufführung in einen Dialog mit dem Tonband, kommentiert es und streitet damit.


Aufnahme mit Axel Schmitt

Partitur:
Babelscores

zurück nach oben