Hans Tutschku

Freibrief für einen Traum


für Sopran, Flöte, Violoncello, Schlagzeug und Elektronik
Jahr: 1995
Dauer: 12:30 min
Studio: IRCAM, Paris
Uraufführung: 13. 01. 1996 , IRCAM, Paris

über das Gedicht 'Es wird später' von Karl Lubomirski
Stimme in der Elektronik: Donatienne Michel-Dansac


Auch die dieser Komposition basieren die Tonbandklänge auf Aufnahmen des Textes und der Instrumente. Zuerst komponierte ich 25 kurze Melodien und einen vierstimmigen Kontrapunkt. Letzterer wurde mit dem deutschen Text und seiner französischen Übersetzung aufgenommen. Der elektroakustische Part ist in zwei Räume geteilt: einer umschließt das Publikum und enthält Klangflächen und raumgreifende Bewegungen, der zweite ist auf der Bühne und dialogisiert direkt mit der Sopranistin und den Instrumenten.

Die Komposition basiert auf der Zahl 5: fünf große Abschnitte sind jeweils wieder in fünf Unterabschnitte gegliedert, deren harmonisches Gerüst auf fünf 5-tönigen Akkorden aufgebaut ist. Selbige waren auch der Ausgangspunkt für die zuerst aufgenommenen und im Tonband verarbeiteten 25 kurzen Melodien.


Konzertaufnahme mit

Donatienne Michel-Dansac – Sopran
Catherine Bowie – Flöte
Antoine Ladrette – Cello
Jean Geoffroy – Schlagzeug
unter der Leitung von Pierre-André Valade

 

Partitur

BabelScores

Stimmen

Flöte

Cello

Schlagzeug

(Die Sopranistin singt von der Partitur)

 

downloads

Max/MSP Programm für die Elektronik (Macintosh)

Karl Lubomirski –

ES WIRD SPÄTER

Screenshot 2015-03-14 22.44.14

Screenshot 2015-03-14 22.45.19

(Traduction: Jacques Legrand)
zurück nach oben