Hans Tutschku

resonating lines


für Violine, Violoncello, Klavier, Schlagzeug und Elektronik
Jahr: 2015
Dauer: 15:00 min.
Studio: Harvard University
Michael von Hintzenstern gewidmet
Uraufführung: 03. 12. 2015 durch Ensemble Open_Music , Stuttgart, Staatsgalerie


Die Musiker befinden sich im Spannungsfeld zwischen Interpretation auskomponierter musikalischer Linien und der Erfindung neuen musikalischen Materials. In wechselnden Kombinationen zwischen den Instrumenten werden Freiräume ausgelotet, in denen schon Bekanntes in neue Qualitäten verwandelt werden kann und soll. Die Resonanzen der Linien geschehen also sowohl auf der klanglichen Ebene in Form von Imitationen und Erweiterungen des Klangraums mit der Elektronik; als auch im symbolischen Sinne: in den improvisatorischen Momenten räsonieren die vorher ausgeschriebenen musikalischen Ideen mit der momentanen Kreativität der Spieler. Kontrastierende Energie- und Dichtegrade schaffen einen musikalischen Fluss zwischen Solo und Tutti, wobei sich die Linien ineinander verschlingen und zuweilen zu Texturen und Blöcken werden.


zurück nach oben