Hans Tutschku

Shadow of bells


deutsch: Schatten der Glocken

für Klavier und live-Elektronik
Jahr: 2015
Dauer: 23:00 min.
Studio: Harvard University
Amnon Wolman gewidmet
Uraufführung: 05. 02. 2015 durch Paavali Jumppanen , Isabella Stewart Gardner Museum Boston


Im Sommer 2014 verbrachte ich drei Monate in Japan, um Aspekte der traditionellen und zeitgenössischen Kultur und Rituale zu studieren. Ich besuchte unzählige Tempel, hörte ihren Glocken und flanierte durch die Gärten - alle pulsieren mit einem eigenen Rhythmus. Der Einfluss auf mein Zeitgefühl war unglaublich faszinierend.
Shadow of Bells für Klavier und Elektronik bringt diese Erinnerungen in meine musikalische Welt zurück, aber ich versuche nicht, vorhandene Strukturen oder Musikquellen zu replizieren. Die Rolle der Elektronik ist sehr zurückgehalten, wie ein Schatten des Klaviers. Sie bildet einen akustischen Raum um das Instrument.
Das 20-minütige Werk ist ein mäandrierender Spaziergang durch imaginäre Landschaften der Stille und Resonanz. Die schnellen Wechsel zwischen flüssigen, kristallinen Passagen, spärlichen Linien und großen Akkorden sind ein Spiegel von einer Gesellschaft mit vielen Kontrasten.
Das Thema der Langsamkeit ist zentral in vielen meiner aktuellen Arbeiten. Die neue Komposition ist wieder eine Einladung, einen Schritt aus unseren schnelllebigen Aktivitäten zu gehen und kleine Elemente und ihre Variationen in der Zeit zu entdecken.


Aufnahme mit Frank Gutschmidt beim Festival 29. Tage Neuer Musik in Weimar am 16. Okotber 2016

 

Aufnahme der Uraufführung mit Paavali Jumppanen


Partitur:
Babelscores

 

downloads:

Die Elektronik wurde als Max/MSP Programm realisiert.

download für Mac intel – Version 19 (application Max 6) – April 2016

 

iPad mit MIRA Programm

Es kann ein iPad mit dem Programm MIRA verwendet werden, um dem Pianisten ein visuelles Feedback über die akutelle und nächste Eventnummer zu geben. Dazu muss der iPad im gleichen Netzwerk, wie der Macintosh laufen.

 

Technische Anforderungen

  • Flügel
  • sechs hochwertige Lautsprecher
  • zwei werden unter den Flügel positiniert und ihre Schallrichtung auf den Resonanzboden des Flügels gerichtet
  • vier Lautsprecher sind auf Stativen, die hinteren nicht ins Publikum gerichtet, sondern gegen die Wand
  • 2 Mikrophone (e.g. AKG c414, Neumann 184)
  • Macintosh Computer mit Programm ‚Shadow of Bells‘
  • 6-Kanal Soundkarte
  • MIDI Sustain Pedal (auf der linken Seite der Klavierpedale)
  • Konverter sustain-to-MIDI

 

Screenshot 2016-04-22 08.32.36

zurück nach oben