Hans Tutschku

Spannungsresonanzen


Hörstück - stereo
Jahr: 2019
Dauer: 8:30 min
Erste Präsentation: 05. 04. 2019 , Bauhaus Museum Weimar

Hommage à Kandinsky


Das Hörstück für das Bauhaus Museum Weimar ist eine imaginäre Klangreise in Weimars Ambiente vor 100 Jahren. Wie klang es zu einer Zeit, als Kunst und Industrie aufeinander trafen - als bestehende Abgrenzungen aufgelöst wurden, um neue Kreativitäts-Räume zu schaffen - als Künstler und Handwerker unterschiedlichster Herkunft und mit sehr individuellen Konzepten und Visionen eine neue Welt erschufen?
Lassen Sie sich mitnehmen auf einen kurzen, fiktiven Ausflug in diese Jahre.


Zwei Zitate von Kandinsky wurden verwendet:

"...das Erkennen des Äußeren kann nur in dem Falle eine Tür in die Zukunft werden, wenn dieses Erkennen eine Brücke zum Inneren schlägt."
(aus dem Aufsatz 'und', 1929)

"Häufig wurde ich durch Klänge angeregt: richtige Musik (z.B. Wagner, Beethoven, später Mozart, Bach usw.) oder einzelne Klänge (z.B. Leierkastenspiel, Mundharmonika usw.), oder Geräusche (fallendes Brett, murmelndes Wasser, Vogelgeschrei usw.) - also organisierte und unorganisierte Klänge. Also äußere Eindrücke durch das Ohr."
(Auszug aus Antworten auf einen Fragebogen von Paul Plaut, 1929)


zurück nach oben